Untersuchung auf Polyzystische Nierenerkrankung mittels Ultraschall:
PKD-Schall bei der Katze

Die Polyzystische Nierenerkrankung (PKD, aus dem englischen für Polycystic Kidney Disease) ist eine erblich bedingte Erkrankung, die durch Zystenbildung in den Nieren gekennzeichnet ist. Auch in der Leber und der Bauchspeicheldrüse können durch die PKD Zysten entstehen.

Bei der Katze wird diese Erbkrankheit autosomal dominant vererbt. Dadurch besteht bei einer Verpaarung eines gesunden Tieres mit einem betroffenen Tier für jeden Nachkommen eine 50% ige Wahrscheinlichkeit die Erkrankung zu erben. Deshalb sollte die PKD vor dem Zuchteinsatz ausgeschlossen werden.

Am häufigsten kommt die PKD bei Perserkatzen und deren Mischlingen vor. Da Perserkatzen bei der Zucht vieler anderer Rassen mit eingekreuzt wurden, kommt die PKD auch bei weiteren Katzenrassen gehäuft vor. Dies sind z.B. Exotic Shorthair, Maine Coon, Britisch Kurzhaar, Kartäuser und Norwegische Waldkatzen….

Erkannt werden kann die PKD bei der Katze durch eine Ultraschalluntersuchung schon ab einem Lebensalter von 6 bis 8 Wochen. Vorhandene Zysten können aber zu diesem Zeitpunkt noch sehr klein sein. Da Anzahl und Größe der Zysten in der Regel im Laufe des Lebens zunehmen, steigt die Sicherheit der Diagnose mit zunehmendem Alter.

Die PKD kann zur chronischen Nierenerkrankung bis hin zum Nierenversagen führen. Symptome der Nierenerkrankung machen sich meist erst im mittleren Lebensalter der Katze bemerkbar. Dort wo Nierenzysten entstehen wird Nierengewebe zerstört. Sind nur wenige und kleine Zysten vorhanden, funktionieren die Nieren normal. Durch eine langsame Zunahme von Anzahl und Größe der Zysten im Laufe des Lebens kann aber so viel Nierengewebe zerstört werden, dass es zur Niereninsuffizienz kommt.

Zuchtuntersuchung

Das empfohlene Alter für den PKD – Ultraschall von Zuchtkatzen ist ein Jahr.
Wenn in diesem Alter keine Zysten mittels hochauflösendem Ultraschall darstellbar sind, gilt die Katze als PKD negativ.

Offizielle PKD – Untersuchungen mit Zertifikat können nur von einem durch den bpt zertifizierten Untersucher durchgeführt werden.