HERZBEUTELERGUSS

Siehe auch: Perikarderguss. Eine Ansammlung von Flüssigkeit im Herzbeutel bezeichnet man als Herzbeutelerguss. Ab einer gewissen Menge führt dieser Erguss zur Funktionsstörung des Herzens, da dieses von außen zusammen gedrückt wird und sich deshalb nicht mehr ausreichend mit Blut füllen kann. Hunde mit Herzbeutelerguss werden häufig als Notfall vorgestellt, da die Symptome wie Kreislaufschwäche und [...]

HERZGERÄUSCH

Als Herzgeräusch bezeichnet man ein Geräusch, das beim Abhören des Herzens zusätzlich zu den beiden Herztönen zu hören ist (es wird daher auch manchmal als Herz-Nebengeräusch bezeichnet). Ein Herzgeräusch wird in der Regel durch eine Herzerkrankung verursacht. Es entsteht nämlich durch einen beschleunigten und/oder turbulenten Blutfluss innerhalb des Herzens oder im Bereich der herznahen Schlagadern. [...]

HERZINSUFFIZIENZ

Der Ausdruck Herzinsuffizienz wird sehr unterschiedlich verwendet und kann unterschiedlich definiert werden. Häufig findet man im Deutschen den Begriff „Herzschwäche“ als Synonym. Der medizinische Fachbegriff „Insuffizienz“ wird generell zur Beschreibung einer eingeschränkten Funktion eines Organs verwendet. Auf das Herz bezogen spricht man von einer Insuffizienz meist aber erst, wenn sich Symptome durch eine Herzerkrankung bemerkbar [...]

MITRALKLAPPENENDOKARDIOSE

Die Endokardiose der Mitralklappe ist die häufigste Herzerkrankung des Hundes. Weitere Bezeichnungen hierfür sind Mitralklappen - Fibrose und Chronisch degenerative myxomatöse Mitralklappenerkrankung. Die Mitralklappe ist die Herzklappe zwischen dem linken Vorhof und der linken Hauptkammer, die normalerweise während der „Pump - Phase“ des Herzens (Systole) vollständig geschlossen ist und dadurch ein Zurückströmen des Blutes aus [...]

PDA

Diese Abkürzung steht in der Kardiologie für Persistierender Ductus Arteriosus. Dies ist eine angeborene Herzerkrankung, die beim Hund häufig vorkommt. Nach Aortenstenose und Pulmonalstenose liegt sie auf dem 3. Platz der angeboreneren Herzerkrankungen des Hundes und ist häufig erblich bedingt. Auch bei Katzen wird der PDA ab und zu diagnostiziert. „Persistieren“ bedeutet soviel wie bestehen [...]

PERIKARDERGUSS

Der Herzbeutel (oder das Perikard) umgibt das Herz. Zwischen Herzbeutel und Herz befindet sich normalerweise eine geringe Menge Flüssigkeit als Gleitmittel für das schlagende Herz. Wenn sich diese Flüssigkeit durch eine Entzündung oder einen Rückstau stark vermehrt, spricht man von einem Herzbeutelerguss oder Perikarderguss. Wenn der Erguss hochgradig ist, stellt er einen kardiologischen Notfall dar! [...]

PULMONALSTENOSE

Die Pulmonalstenose oder auch Pulmonalarterien - Stenose (Abkürzung: PS) ist eine angeborene Herzerkrankung. Beim Hund ist sie eine der zwei häufigsten angeborenen Herzerkrankungen. Sie gilt als erbliche Herzerkrankung, ist also genetisch bedingt. Bei einigen Hunderassen tritt sie besonders häufig auf, was man als genetische Rasse - Prädisposition bezeichnet. Bei Katzen kommt die Pulmonalstenose selten vor. [...]

RHYTHMUSSTÖRUNG

Stellt der Tierarzt beim Abhören des Herzens eine Rhythmusstörung fest, also einen unregelmäßigen Herzschlag, ist dies ein Hinweis auf eine Herzerkrankung. Ein Synonym für den Ausdruck Herzrhythmusstörung ist Arrhythmie. Herzrhythmusstörungen können auch unabhängig von einer Herzerkrankung zu Symptomen führen. Typischerweise treten diese Symptome anfallsartig in Form von schwankendem Gang und  Schwächeanfällen bis hin zum Umfallen [...]

RUHE-ATEMFREQUENZ

Die Atemfrequenz in Ruhe spielt bei Hund und Katze eine wichtige Rolle bei der Überwachung von Herzpatienten. Definiert ist die Ruhe - Atemfrequenz (AF) als Anzahl der Atemzüge in einer Minute während einer Ruhephase des Tieres oder im Schlaf. Daher läßt sich diese nicht in der Tierarztpraxis bestimmen, sondern nur zu Hause durch den Tierbesitzer. [...]

SUBAORTENSTENOSE

Die Subaortenstenose (SAS) oder subvalvuläre Aortenstenose ist die häufigste Form der Aortenstenose (AS) beim Hund. Sie macht bei dieser Tierart ca. 95% aller angeborenen Aortenstenosen aus. Bei dieser genetisch bedingten Herzerkrankung befindet sich eine Engstelle kurz unterhalb der Aortenklappe in der linken Herzkammer (siehe Abbildungen unter dem Text). Diese Engstelle stellt eine Behinderung des normalen [...]